Samstag 29. April 2017

Letzte Tweets

Nachhaltige Entwicklung

Die KOO setzt sich für sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige globale Entwicklung vor dem Hintergrund der katholischen Soziallehre ein. Den internationalen Rahmen dazu bietet die Agenda 2030 mit den UN-Zielen für Nachhaltige Entwicklung (SDGs). Finanzielle Mittel und internationale Rahmenbedingungen sind entscheidende Erfolgsfaktoren.

Kirchenlob für Einigung auf EU-Verordnung zu Konfliktmineralien

Sorgfaltspflichten im EU-Parlament gesetzlich verankert - Bischof Freistetter: "Schritt in die richtige Richtung".

Die Europäische Union hat einen Schritt in Richtung eines verantwortungsbewussteren Handels mit Rohstoffen unternommen. Nach drei Jahren Diskussion genehmigte das EU-Parlament am 16.03.17 die Verordnung zu sogenannten "Konfliktmineralien". Bereits 2015 hatten 160 Bischöfe aus Lateinamerika, Asien, Afrika und Europa (darunter sechs aus Österreich) gemeinsam an das EU Parlament appelliert, ein strenges Gesetz zu verabschieden.

Beteiligung von Frauen ist für globale Entwicklung entscheidend

Die Beseitigung von Armut und soziale Gerechtigkeit können nicht erreicht werden ohne dabei Fragen der Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern zu berücksichtigen. Hannah Angerbauer weist darauf hin, dass die Benachteiligung von Frauen politische, wirtschaftliche, kulturelle und institutionelle Ursachen hat. Auch die Ansteckung mit HIV betrifft nachweislich mehr Frauen als Männer und zeigt, dass sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt ein Grund der hohen Ansteckungsrate bei Frauen ist.

Erfolg: EU-Parlament für öffentliche Eigentümer-Register

Beschluss betrifft auch österreichische Stiftungen und Treuhandkonstruktionen. >> Kathpress

TOSSD: neues Messinstrument der ODA (neue DAC Statistik)

Vorletztes Jahr verabschiedete die Weltgemeinschaft die Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs). Parallel hat der Geber­klub der OECD eine neue Statistik entwickelt, die die Beiträge zu diesen SDGs messen soll. Jedoch gehen mit ihm keine Verpflichtungen, keine Verantwortlichkeit und keine Erwartungen einher. Was im Einzelnen ist problematisch an TOSSD?

KOO unterstützt die 4. Antigeldwäsche-Richtlinie in der EU

Im Hinblick auf die Abstimmung zur 4. Antigeldwäsche-Richtlinie im ECON/LIBE Komitee hat sich die KOO an die österreichischen EU Parlamentsabgeordneten Barbara Kappel, Othmar Karas, Heinz Becker, Josef Weidenholzer und Harald Vilimsky um konkrete Unterstützung gewandt. Die KOO befürwortet die Vorschläge zur Verbesserung der Transparenz der Eigentümerstruktur (Beneficial Ownership), um den Missbrauch von Firmen- und Truststrukturen zu stoppen. Zusätzlich übermittelten wir eine detailliertere Analyse des Vorschlags der Europäischen Kommission. Ausgehend von den Panama Papers aufgedeckten Skandalen sind konkrete Schritte zu Prävention notwendig.

>> EUROPEAN COMMISSION PROPOSAL ON AMLD4 Questions and answers

>> Brief an die Abgeordneten: Kariņš and Sargentini report – prevent new Panama Papers type scandals by ending secrecy of shell companies and trusts

KOO zum Volksbegehren gegen CETA, TTIP und TiSA: sachlich nicht begründbar, polemisch und populistisch.

Heinz Hödl: Volksbegehren gegen CETA und TTIP sachlich nicht begründbar. Die Unterschiede sind offensichtlich. TTIP ist nicht nur aufgrund der USA beim derzeitigen Stand obsolet. Wenig Verständnis, dass polemisch und populistisch agiert wird. Sorgen, dass überall in der industrialisierten Welt sich ein neuer Nationalismus breit macht und dass nicht auf Fakten geachtet wird. Heinz Hödl, Geschäftsführer der KOO nimmt Stellung.

Die Lebensstil-Kampagne

der KOO Mitglieder

 

 

»Richtig Spenden«

 
Tipps & Kriterien für

"richtiges" Spenden

Info-Hotline: 01/317 03 21

 

 

»Laudato si'«

 

Über die Sorge für das gemeinsame Haus

 

KOO
Koordinierungsstelle der Österreichischen Bischofskonferenz für internationale Entwicklung und Mission
Türkenstraße 3/3
1090 Wien
Telefon: +43-(0)1-3170321
Mail: info@koo.at
Darstellung:
http://www.koo.at/