Samstag 27. Mai 2017

Letzte Tweets

Aktuelles

Eurobarometer-Report 2017

Mehr als acht von zehn der rund 1000 Befragten in Österreich halten es für wichtig, Menschen in Entwicklungsländern zu helfen (85%). Drei Viertel der Österreicherinnen und Österreicher sind von der Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit- und  Politik überzeugt, überdurchschnittlich viele setzen auf persönliches Engagement. Auch wenn der Armutsbekämpfung als Hauptziel der österreichischen EZA zunehmend in Frage gestellt wird, meinen rund ¾ der Befragten, dass dies auch Eigeninteressen dient. Insbesondere wird die Armutsbekämpfung in Entwicklungsländern als moralische Pflicht gesehen (81%, dies entspricht einem Anstieg um neun Prozentpunkte seit 2015). Fast ein Viertel spricht sich für eine Erhöhung der Mittel aus, mehr als die Hälfte für eine Beibehaltung der aktuellen Zahlungen.

Das öffentliche Bewusstsein für die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung ist in Österreich besonders hoch und seit 2015 stärker gestiegen als in den anderen EU-Ländern. Knapp sechs von zehn Befragten in Österreich geben an, dass sie schon einmal von den Zielen für eine nachhaltige Entwicklung (SDGs) gehört haben, fast jeder Fünfte gibt an zu wissen, worum es sich bei den Zielen handelt.

 

Ernährung und Landwirtschaft gefolgt von Bildung und Frieden und Sicherheit werden als die größten Herausforderungen der Zukunft  gesehen. Das Bewusstsein für die Problematik der Ausbeutung der Rohstoffe sowie Bedrohung durch Naturkatastrophen – neben Korruption, schlechter Regierungsführung und Konflikten als Entwicklungshemmnis - ist in Österreich besonders hoch.

 

>> Länderanalyse Österreich

>> Special Eurobarometer Report - EU Citizen's views on development, cooperation and aid 

 

»Richtig Spenden«

 
Tipps & Kriterien für

"richtiges" Spenden

Info-Hotline: 01/317 03 21

 

 

KOO
Koordinierungsstelle der Österreichischen Bischofskonferenz für internationale Entwicklung und Mission
Türkenstraße 3/3
1090 Wien
Telefon: +43-(0)1-3170321
Mail: info@koo.at
Darstellung:
http://www.kirchenmusikkommission.at/